Skip to content

Bedeutung von Raum und Zeit – Anwendung in der Selbstverteidigung

Am 2.9.2017 bietet Frank Zimmermann einen Landeslehrgang in Erfurt an. Hier findet ihr die Ausschreibung:
http://www.aikido-thueringen.de/images/ausschreibungen/09_Erfurt.pdf
Der Besuch von Franks Lehrgang in Erfurt ist eine inzwischen lieb gewordene Tradition, wie ihr in den folgenden Berichten lest:
2015: Verteidigung gegen Angriffe mit dem Messer
2016: Selbstverteidigung aus verschiedenen Distanzen

Am Mittwoch, dem 5.7.17 fällt das Training aus.

Sommerfest

Unser Sommerfest ist dieses Jahr am 11. August.

Training über die Sommerferien

Wir trainieren auch über die Ferien Montags und Mittwochs normal weiter. Falls in der Kernzeit die Beteiligung Mittwochs zu gering wird, bekommt ihr über WhatsApp und hier Bescheid.

Immer wieder mal etwas Anderes.

Am Freitag, den 26.05.2017 haben Simon Brosien und Mats Mölting in Broistedt ihre Prüfung zum 2. Kyu abgelegt.
Warum war sie etwas Anderes?
Die Prüfung sollte im Dojo von Claus – Dieter auf dem Dachboden stattfinden. Vor Beginn der Prüfung mußten aber noch fünf Matten zusätzlich aus dem Keller auf den Dachboden gebracht werden. Das Wetter war schön. Die Sonne schien. Es war warm und die Vögel zwitscherten. Da meinte Claus – Dieter auf einmal: „Wollen wir die Matten nicht im Garten aufbauen?“ Und so geschah’s. 20 qm Matten wurden auf dem Rasen ausgebreitet und die Prüfung konnte beginnen. Zwischenzeitlich mußten die Matten zwar immer mal wieder zusammengeschoben werden, aber – es ging.
Die Prüflinge waren etwas herausgefordert, da der Untergrund nicht immer plan war, doch sie meisterten die Herausforderung, die etwas realistischere Anforderungen stellte, ohne Probleme. So konnten sie nach circa eineinhalb Stunden ihre Gratulationen zur bestandenen Prüfung entgegennehmen.
Macht weiter so.

Being Senior in Japan: Der Rang in einem japanischen Dojo

Claus-Dieter fand einen Bericht, in dem Peter Boylan seine direkte Erfahrung mit der Rolle der hochrangigsten Schüler in einem traditionellen japanischen Dojo beschreibt. Kurz zusammengefasst lebt so ein Dojo durch die Erfahrung, die die erfahrenen Schüler mit den weniger erfahrenen teilen und ebenso durch ihre Übernahme von Verantwortung für das Dojo. Damit ergeben sich für den Meister und die Schüler natürlich auch ganz andere Rollen als wir sie gewohnt sind.
Mit Blick auf manche Lehrgänge und auch sonst zum Nachdenken - hier findet Ihr den Artikel:Being Senior in Japan (Peter Boylan)

Jubiläumslehrgang „50 Jahre Aikido im BJC“ mit Frank Zimmermann (5. Dan)

„Klassisches Aikido in verschiedenen Distanzen – Anwendungen im modernen Mit- und Gegeneinander“- mit diesem Titel kündigte Frank Zimmermann seinen dynamischen und herausfordernden Lehrgang hier in Braunschweig an.
Der für uns Aikidoka neue Punkt kam gleich am Anfang. Frank demonstrierte die 5 wichtigen Distanzen, nämlich:
-die Trittdistanz
-die Schlagdistanz
-die Ellenbogendistanz
-die Clinch- oder Wurfdistanz
-gar keine Distanz: Den Bodenkampf
Von da ab begannen wir eine Tour durch Angriffe und Techniken in diesen unterschiedlichen Entfernungen bis hin zur Erkenntnis, dass unser klassisches Aikido im wesentlichen in den Zwischendistanzen, etwa in dem Bereich zwischen Schlag- und Ellenbogenabstand stattfindet. Praktisch begannen wir wie im Foto zu sehen mit der Abwehr eines Trittes und kamen dann schnell zu Mehrfachangriffen, die den Verteidiger in einem Fluß von der Trittabwehr bis zu einer einfachen Bodentechnik führten. Hier stellte Frank auch das erste Mal den Bezug zum modernen "Mit- und Gegeneinander" her - mit dem sanften Hinweis, dass der typische Angreifer eher nicht nach dem ersten Tritt auf die ruhige Durchführung einer Gegentechnik warten würde...
Am 2. Tag entwickelte Frank mit uns die Durchführung von Techniken ausgehend von kontinuierlichen Bewegungsmustern - auch bekannt als "Loop Drills". In enger Distanz wechselten darin beständig die Rollen zwischen Angreifer und Verteidiger bis der Fluß dann durch die Einleitung und Ausführung einer Technik beendet wurde. Da wir gleich zu Beginn bereits spielerisch das "kampfbereite Aufstehen" geübt hatten, kam so je nach persönlicher Fähigkeit ein zügiger und auch körperlich fordernder Rhythmus zu Stande. Und wie reagieren Aikidoka auf diese ungewohnten Übungsformen? Sichtbar waren Spaß an der Bewegung und neben Konzentration auch sehr viel Lächeln. Großen Anteil hatte daran natürlich Franks lebhafter und origineller Lehrstil mit seinem kongenialen Uke, dem Herren Lars. Beide gingen auch während der Übungsphasen aktiv und gut gelaunt auf uns alle zu und lösten so manchen Knoten im Hirn der über 30 Teilnehmer auf.
Keiner von uns wird das Beiprogramm des Sonntagvormittags vergessen: vor dem Fenster zogen die Karnevalswagen des "Schoduvel" auf - diesen Aufmerksamskeitwettbewerb entschied Frank aber jedesmal wieder souverän für sich.

Prüfungserfolg

Heute bestanden unsere mit 14 Jahren Jüngsten, Alexander und Hendrik, ihre Prüfung zum Gelbgurt. Herzlichen Glückwunsch! Wir hoffen in den nächsten Jahren noch viel von Euch zu sehen.

Zentraltraining in Soltau

Am Samstag hielt Claus-Dieter das Landestraining und zum ersten Mal auch das Zentraltraining in Soltau. Jeweils freundlich von Damian Magiera angekündigt führte er durch 2 Einheiten mit Techniken für faule Aikidoka - was genau genommen eine schnelle und damit recht intensive Übungsabfolge für uns Trainierende bedeutete.
Die nächste Gelegenheit mit Claus-Dieter beim Zentraltraining zu üben ist der 14. Januar in Misburg. Das Landestraining wird er 2017 durchgängig abhalten.
Hier findet Ihr die Termine: Lehrgangsplan Niedersachsen 2017

Bundeslehrgang mit Hubert Luhmann

Zu fünft fuhren wir nach Mörfelden-Walldorf um mit Hubert Luhmann zu trainieren. Kote-Gaeshi, Stock, Schwert und Messer standen im Programm und wurden uns von Hubert in unterschiedlichen Kombinationen vermittelt. Ein besonderes Bonbon waren die Erläuterungen zum Randori und die Gelegenheit die Prinzipien selber auszuprobieren: Den Raum besetzen und so auch den Angriff des Uke bestimmen. Bei Hubert sah es mühelos aus...
Claus-Dieter hat schon vor der Rückfahrt versprochen uns in der nächsten Woche einige der neuen Varianten üben zu lassen - auch damit alle von uns den speziellen Abschluss des Kote-Gaeshi noch verstehen.

Orange!

Intensiv und regelmäßig haben Julian und Thorsten seit sie aus Lengede zu uns kamen trainiert.
Wir freuen uns, Euch beiden jetzt nach Eurer Prüfung am letzten Freitag zum 4. Kyu gratulieren zu dürfen! Und noch mehr natürlich auf das gemeinsame Üben in den nächsten Monaten und Jahren.

Aikido auf dem Magnifest

Wir werden mit einer kleinen Vorführung auf dem Magnifest sein:

• 3.9.2016 15:00 auf dem Löwenwall
• 4.9.2016 15:00 auf dem Löwenwall

Herzlichen Glückwunsch!

Michael hat vor der ganzen Gruppe seine Prüfung zum 4. Kyu abgelegt. Es hat Spaß gemacht, Dir zuzusehen - wir hoffen auf mehr davon!